Formfehler bei im Antragsmodell abgeschlossenen Lebens- und Rentenversicherungen

Beim seltener praktizierten Antragsmodell hat der Kunde die Versicherungsbedingungen und die Verbraucherinformationen bereits bei Antragstellung erhalten und dies in der Regel im Versicherungsantrag vorgedruckt bestätigt.

Beim Antragsmodell besteht für den Kunden kein Widerspruchsrecht, sondern ein Rücktrittsrecht. Auf dieses muss der Versicherer den Kunden durch einen auffälligen Hinweis im Versicherungsantrag oder auf einem Zusatzformular belehren.

Fehler Nr. 1: Die Belehrung ist kaum zu erkennen oder versteckt

Für die Gestaltung der Belehrung über das Rücktrittsrecht bei im Antragsmodell geschlossenen Verträgen gilt dasselbe wie für die Belehrung im Policenmodell. Sie muss vollständig deutlich hervorgehoben sein.

Die Belehrung ist auch dann nicht deutlich hervorgehoben, wenn sie mit anderen Hinweisen und Erklärungen, beispielsweise am Ende des Versicherungsantrags über der Unterschriftszeile in engem Zusammenhang steht, die in der gleichen Weise gestaltet sind.

Fehler Nr. 2: Falsche Belehrung über die Einhaltung der Rücktrittsfrist

Der Rücktritt ist fristgerecht, wenn er rechtzeitig vor Ablauf der Frist abgesendet wird. Die Belehrungen über das Rücktrittsrecht müssen den Verbraucher darauf hinweisen. Manche Belehrungen enthalten diesen Hinweis nicht.